Yoga

MO

DI

MI

DO

FR

SA

SO

19:00
Yoga
19:30
Yoga
18:00
Yoga
20:00
Yoga
17:30
Yoga

Die Klassen sind offen für alle Level. Interesse an Yoga?

Neue Yogis sind immer herzlich willkommen. Die Klassen sind anspruchsvoll, aber trotzdem erklären Euch die Trainer_innen die Ausrichtung genau, besonders wenn Ihr neu seid. Wer Interessse hat, möge bitte eine E-Mail an Uwe (yoga(at)vorspiel-berlin.de) schicken. Grundsätzlich gilt: bis zu 4x kann man kostenlos zu einem Yogatermin kommen und an einem Schnuppertraining teilnehmen. Danach müsstet ihr einen Mitgliedschaftsantrag ausfüllen.

Zusätzlich zum Vorspiel-Mitgliedsbeitrag wird in der Abteilung Yoga für den Dienstags-, Mittwochs- und Donnertags-Termin ein Zusatzbeitrag je Trainingseinheit in Höhe von 3,50 Euro bzw. 1,75 Euro für Mitglieder mit Ermäßigung erhoben. Dieser Zusatzbeitrag wird in Form einer Trainingskarte dem Trainer übergeben und kann in der Vorspiel Geschäftsstelle als 10er Karte erworben werden.
Für weitere Fragen hierzu, wende dich bitte an die Geschäftsstelle unter der Telefonnummer 030 4405 7740 bzw. per Mail mail[at]vorspiel-berlin.de.

Wer Interesse hat, schickt uns einfach eine Mail über das Kontaktformular. 

Kontakt Abteilung

Uwe & Martin

Yoga-Stile

Traditionelles Hatha Yoga nach Swami Sivananda

Durch das Praktizieren von Pranayama (Atemübungen) und Asanas (Yogapositionen) gewinnt der Körper an Kraft und Geschmeidigkeit, der Geist kommt zur Ruhe. Der Kurs ist im Schwierigkeitsgrad der Mittelstufe anzusiedeln.

Maren Claus (Trainerin):


Forrest Yoga

Der Name Forrest Yoga geht auf die Amerikanerin Ana T. Forrest zurück, die diesen Yogastil kreiert hat. Grundlage sind traditionelle Yogaübungen, die teilweise weiterentwickelt und damit an unsere modernen Lebensbedingungen angepasst wurden. Die vier Grundpfeiler des Forrest Yoga sind Atem, Stärke, Geist und Authentizität. Die verschiedenen Yogastellungen (Asanas) werden mit Hilfe tiefer Atmung länger gehalten und erlauben so nicht nur die Kräftigung des Körpers, sondern auch eine intensivere Körperwahrnehmung, das Lösen von Verspannungen und eine Beruhigung des vegetativen Nervensystems. 
Ein Schwerpunkt liegt u.a. auf der Entspannung des Nacken- und Schulterbereichs, in dem viele Menschen chronische Verspannungen mit sich herum tragen. Gezielte Hilfestellungen (Hands-on Assists) ermöglichen es darüber hinaus, die Haltungen tiefgehender zu spüren, die Körperwahrnehmung zu schulen und Blockaden zu lösen.

Forrest Yoga eignet sich sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene jeden Alters und bietet unterschiedliche Variationen, damit die Praxis an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden kann.

Annika Baacke (Trainerin):

Annika hat im Jahr 2012 selbst als Mitglied bei Vorspiel mit dem Yoga begonnen und hier verschiedenste Yogastile kennengelernt. Ihre Ausbildung zur Yogalehrerin absolvierte sie im September 2017 bei Ana T. Forrest und freut sich nun, euch die positiven Effekte dieses Yogastils mit Freude und Leidenschaft zu vermitteln! Was sie am Forrest Yoga besonders schätzt, ist vor allem die Mischung aus kraftvoller Yogapraxis und einem Bewusstsein für die Verbindung von Körper, Geist und Seele, die umfassende Veränderungen bewirken kann. Eine Praxis, deren positive Effekte von der Matte mit in den Alltag genommen werden können.

Annika ist auch Trainerin für den Bereich Yoga für Ältere bei Vorspiel und orientiert sich hier ebenfalls an den Grundprinzipien von Forrest Yoga.

Hatha Yoga

Hatha Yoga ist der körperorientierte Teil des Yoga. “Ha” heißt “Sonne”, “Tha” heißt Mond". Hatha Yoga ist also die Harmonisierung der beiden Grundenergien in unserem System, der aktivierenden, wärmenden und der entspannenden, kühlenden Energie.
Hatha Yoga sieht den Menschen als Ganzes und richtet sich nicht nur an den physischen Körper, sondern auch an die Energiehülle (Pranamaya Kosha) und die geistig-emotionale Hülle (Manomaya Kosha).
In der Hatha Yoga Pradipika (eine der wichtigsten klassischen Hatha Yoga Schriften) heißt es, dass der Hauptzweck des Hatha Yoga die Befähigung zum Raja Yoga, der Herrschaft über den Geist ist. Die Hatha Yoga Pradipika sagt, dass Hatha Yoga die Grundlage aller anderen Yoga Pfade ist.
Hatha Yoga ist eigentlich ein Teil von KundaliniYoga (Yoga der Energie), der wiederum ein Teil vom Raja Yoga (Yoga der Geisteskontrolle) ist.
Regelmäßiges Üben von Hatha Yoga fördert die körperliche Gesundheit, die Prävention und den Abbau von Stress, den Ausgleich von Emotionen, schafft Energiebewusstsein und vermittelt die Fähigkeit Körper und Geist zu entspannen.

Daniela Renner (Trainerin):

Als ich selbst mit Yoga begonnen habe, ging es mir um körperliche Fitness. Heute kann ich sagen, mit Yoga übe ich die Liebe zu mir selbst, zu meiner Umwelt und zu meinem „höherem Wissen“. Für mich bedeutet Yoga anzukommen. Mich ganz fühlen. Vertrauen. Friedlich sein. In Liebe sein. Genauso wie die eigene Kraft und Macht zu spüren.

Inspiriert von den wertvollen körperlichen und geistigen Erfahrungen habe ich 2017 eine Yogalehrerausbildung bei Yoga Vidya in der Tradition Swami Sivanandas absolviert. Darüber hinaus begleiten mich Weiterbildungen, nicht nur in Form von Seminaren, sondern gerade auch bei meiner eigenen täglichen Yogapraxis.

 

Vinyasa Yoga

Yoga bedeutet nicht nur den Körper, sondern auch den Geist zu bewegen. Es schenkt uns eine Möglichkeit unseren hektischen Alltag, Stress sowie negative Gedanken hinter uns zu lassen und erlaubt uns stattdessen mithilfe von Asanas, bewusster Atmung und Meditation ganz bei uns selbst anzukommen. Den Körper zu erfahren und ihm während der Yogapraxis Zeit und Aufmerksamkeit zu schenken ist ein erster, wichtiger Schritt auf dem Weg zu unserem Inneren.

Johanna Heide (Trainerin):

Ich selbst habe Yoga 2009 während eines Aufenthalts in Indien für mich entdeckt und zunächst hin und wieder praktiziert. Seit 2012 praktiziere ich regelmäßig und mit großer Leidenschaft. Die Freude und Kraft weiterzugeben, die ich selbst beim Yoga erfahre, hat mich schließlich motiviert die Lehrerausbildung zu absolvieren. Seither unterrichte ich dynamische Vinyasa Flow-Klassen, die ich mit eigens für die jeweilige Stunde zusammengestellten Soundtracks untermale. Ich freue mich, meine Yoga-Begeisterung von nun auch bei „Vorspiel SSL Berlin“ mit euch teilen zu dürfen.

 

Ashtanga Yoga

Ashtanga bedeutet übersetzt "Acht Stufen". Diese beinhalten Yama (Umgang mit anderen), Niyama (Umgang mit sich selbst), Asana (Position), Pranayama (Atemkontrolle), Pratyahara (Fasten mit den Sinnen), Dharana (Konzentration), Dhyana (Meditation) und Samadhi (Selbsterfahrung). Die Arbeit an all diesen Stufen soll die Gedanken zur Ruhe bringen. In dieser Klasse konzentrieren wir uns auf die Atmung, die den Körper reinigt. Die Bandhas, oder Energie-Kontraktionen im Körper helfen uns die Posen zu halten, und die Drishties, oder Fokus Punkte helfen uns zu konzentrieren. All diese Teile werden durch die Asanas/Yoga Positionen verbunden.

Young Kwon (Trainer):

Yoga ist Selbsterfahrung. In der Zeit der Selbstoptimierung sehen wir immer nur ein ideales Abbild von uns, aber nicht, wer wir wirklich sind. Durch Yoga erfahren wir unser körperliches und geistiges Sein – völlig unverschleiert und ohne irgendetwas erreichen zu wollen. Ashtanga-Yoga zeichnet sich durch die genau formulierte Abfolge der Asanas und ihre ständige Wiederholung aus. Wenn man mit Demut und Geduld der unendlichen Wiederholung des Ashtanga-Yogas folgt, erkennt man eines Tages seine Stärken und Schwächen noch besser. Wenn wir unseren Widerspruch in uns – nicht nur die körperliche, sondern auch die geistige Stärke und Schwäche – überwinden können, werden wir einst das Wesen unseres Seins erfahren. Ich habe mich seit 2011 intensiv mit Yoga auseinander gesetzt. Bei „Vorspiel SSL Berlin“ habe ich viele ausgezeichnete Yoga-Lehrer kennengelernt. Jetzt möchte ich gerne meine bescheidene bisherige Yoga-Erfahrung mit anderen Yogis teilen. Ich freue mich auf jeden Fall auf unsere gemeinsame Erfahrung von Yoga mit euch zusammen.

 

Kontakt zur Abteilung